Benzin-Rasenmäher Vergleich

 Produkte
Benzin-Rasenmäher Vergleich - Top 7 Übersicht
Modell

Grizzly Benzin Rasenmäher BRM 4210-20 1,6 kW 2,1 PS 42 cm Schnittbreite Stahlgehäuse 5 fach Höhenverstellung

Rotfuchs Benzin Rasenmäher Selbstantrieb 5in1-Funktion GT-Markengetriebe 196ccm max. 4,4kW(6PS) 62L Grasfangkorb 53cm Schnittbreite...

BRAST Benzin Rasenmäher 3,0kW (4,1PS) 46cm Schnittbreite Stahlgehäuse 60L Fangkorb Easy Clean 4-Takt Motor-Mäher TÜV SÜD

GartenXL 16LP-123-S Benzin Rasenmäher 123ccm Motormäher Schnittbreite 40 cm

Einhell Benzin Rasenmäher GC-PM 40 S-P (1,2 kW, 99 cm³, Schnittbreite 40 cm, 5-stufige zentrale Schnitthöhenverstellung, Fangsack 50 l)

Makita Akku-Rasenmäher (2 x 18 V, ohne Akku, ohne Ladegerät) DLM380Z

BRAST Benzin Rasenmäher 3,0kW(4,1PS) Radantrieb 46cm Schnittbreite Stahlgehäuse 60L Fangkorb 4-Takt Motor TÜV geprüft

Preis ()179,99 EUR *349,99 EUR *199,00 EUR *144,99 EUR *175,00 EUR
229,95 EUR
*
179,73 EUR
359,00 EUR
*
249,00 EUR *
Bewertung 1
[Link zu Amazon]
Bewertungskriterien
100,0 %sehr gut
100,0 %sehr gut
100,0 %sehr gut
100,0 %sehr gut
100,0 %sehr gut
91,0 %gut
87,0 %gut
AuszeichnungVergleichssieger--Preis - Leistungssieger---
Platzierung1. Platz2. Platz3. Platz4. Platz5. Platz6. Platz7. Platz
Vergleich20 Produkte20 Produkte20 Produkte20 Produkte20 Produkte20 Produkte20 Produkte
Amazon-Kundenbewertung (14 Bewertungen) (1 Bewertung) (2 Bewertungen) (1 Bewertung) (6 Bewertungen) (89 Bewertungen) (10 Bewertungen)
InformationenZu Amazon *Zu Amazon *Zu Amazon *Zu Amazon *Zu Amazon *Zu Amazon *Zu Amazon *
Dieser Vergleich ist nicht zu verwechseln mit einem Benzin-Rasenmäher Test, bei dem die Produkte ausführlich getestet werden. Diese Website ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à r.l., durch die Platzierung von Links zu Amazon.de können Werbekostenerstattungen verdient werden.
Yuupi.de » Baumarkt » Benzin-Rasenmäher

Die beliebtesten Benzin-Rasenmäher

In unserem Vergleich haben wir aus 20 Produkten die fünf qualitativ besten Benzin-Rasenmäher Artikel ermittelt.

Das Wichtigste über Benzin-Rasenmäher als schneller Überblick:

  1. Benzin-Rasenmäher besitzen meistens einen 4-Takt-Motor, der nur noch mit Benzin und Öl befüllt werden muss. Die Mischung von beidem für den Tank entfällt.
  2. Für die Bequemlichkeit des Nutzers ist eine zentrale Höhenverstellung und ein höhenverstellbarer Griff vorhanden.
  3. Für das Mähen an Hängen ist ein Radantrieb empfehlenswert. Auch ein elektronischer Start ist eine willkommene Unterstützung, da dadurch das mehrmalige Ziehen an dem Seilzug entfällt.
Benzin Rasenmäher Vergleich, Tipps und Ratgeber
Benzin Rasenmäher Vergleich, Tipps und Ratgeber

Wenn Sie eine Rasenfläche ab 500 Quadratmetern mähen wollen, ist ein Benzin-Rasenmäher mit Radantrieb eine gute Anschaffung. Durch den Radantrieb fährt der Rasenmäher automatisch ohne viel Kraftanstrengung des Nutzers. Mit einem Benzin-Rasenmäher sind sie unabhängig von einer Stromversorgung. Es muss auch kein Akku aufgeladen werden. Sie füllen einfach Benzin und Öl in den Rasenmäher und schon kann das Mähen losgehen.

Wichtige Fragen zu Benzin-Rasenmäher

Neben den gängigen Benzin-Rasenmäher Kaufkriterien (siehe Checkliste) stellen sich vor der Kaufentscheidung häufig noch etliche Fragen. Im Folgenden finden Sie die relevanten Antworten:

  1. Was ist ein Benzin-Rasenmäher?Benzin-Rasenmäher sind mit 2-Takt oder 4-Takt-Motoren erhältlich. Die meisten Benzin-Rasenmäher sind Sichelmäher mit einer sichelförmigen Doppelklinge, die über dem Boden rotiert und dabei den Rasen abschlägt. Der Benzin-Rasenmäher wird von einem Motor angetrieben. Heute werden meist 4-Takt-Motoren eingebaut, die mit einem Seilzug gestartet werden. Die Bewegung des Motorkolbens wird über eine Kurbelwelle auf die Messer übertragen. Manche Benzin-Rasenmäher verfügen über einen Radantrieb, sodass der Rasenmäher ungefähr 3,6 km/h erreichen kann. Ein Benzin-Rasenmäher mit Radantrieb ist vor allem an Hängen und auf unebenen Rasenflächen sehr nützlich, da das Schieben der 20 – 30 kg schweren Maschinen ansonsten sehr schwerfallen würde.
  2. Wann ergibt die Anschaffung eines Benzin-Rasenmähers Sinn?Benzin-Rasenmäher werden vor allem für Rasenflächen von 800 bis 1.800 Quadratmeter empfohlen. Für kleinere Rasenflächen ist meist ein Elektro-Rasenmäher eine bessere Alternative, da sie viel leichter zu bewegen sind.
  3. Gibt es verschiedene Arten von Benzin Rasenmähern?Bei Benzin-Rasenmähern sind verschiedene Modelle zu finden: Ein Benzin-Rasenmäher mit Radantrieb ist ein leistungsstarkes Gerät, das auch auf unebenen Gartenflächen sehr gut eingesetzt werden kann. Ein Radantrieb ist sehr empfehlenswert, da die Benzin-Rasenmäher selbst ein sehr hohes Gewicht haben und nur durch Körperkraft manchmal schwer zu bewegen sind. Allerdings sind Benzin-Rasenmäher mit Antrieb teurer als die Standard-Modelle. Benzin-Rasenmäher mit Mulchfunktion sind dafür gedacht, dass abgeschnittenes Gras zurück auf den Rasen geworfen wird. Der Rasen wird dabei so klein geschnitten, dass er kaum sichtbar auf der Rasenfläche ist. Er dient als Dünger für den Rasen. Benzin-Rasenmäher mit Elektrostart ersparen das Ziehen an dem Seilzug, um den Rasenmäher anzlassen. Bei diesem Model startet der Motor durch eine Schlüsselumdrehung und einen Knopfdruck. Es sind auch Benzin-Rasenmäher im Handel erhältlich, mit denen Sie gleichzeitig vertikutieren können.
  4. Welcher Benzin-Rasenmäher ist für Sie geeignet?Benzin-Rasenmäher eignen sich für besonders große Rasenflächen ab einer Fläche von 800 bis 2.000 Quadratmetern. Für große Flächen eignet sich natürlich auch ein Rasentraktor, die allerdings recht teuer sind. Wenn Sie Ecken und Beete mähen möchten, wird oft ein Trimmer eingesetzt. Im Handel sind dafür auch Benzin-Rasentrimmer erhältlich. Wenn Sie den Rasen nicht nur mähen, sondern auch auflockern möchten, sind Benzin-Rasenmäher mit einer Vertikutierer-Funktion erhältlich. Mit diesen können Sie auch Moos aus dem Rasen entfernen. Wenn der Rasenmäher besonders leise sein soll, ist ein Akku-Rasenmäher mit geringer Geräuschentwicklung empfehlenswert. Sie sind allerdings nur für kleinere Rasenflächen geeignet.
  5. Wie kann ich feststellen, ob ein Motor ein 2-Takt oder 4-Takt-Motor ist?Seit etwa 20 Jahren werden Benzin-Rasenmäher nur noch mit 4-Takt-Motoren hergestellt. 2-Takt-Motoren haben nur einen Kraftstofftank für Öl und Benzin. Wenn jeweils ein Einfüllstutzen für Öl und einer für Benzin vorhanden ist, haben Sie einen 4-Takt-Motor vor sich.
  6. Soll Kraftstoff bei längerer Lagerung des Benzinmähers abgelassen werden?Wenn der Rasenmäher über Winter eingelagert werden soll, sollten Sie den Kraftstoff und das Öl ablassen, damit keine Korrosionsschäden entstehen. Überprüfen Sie bei dieser Gelegenheit auch das Rasenmäher-Getriebe und die Zündkerzen.
  7. Worauf sollte ich bei der Arbeit mit einem Benzin-Rasenmäher achten:Die Drehzahl des Benzin-Rasenmähers liegt bei etwa 3.000 Umdrehungen pro Minute, was eine große Fliehkraft an den Messerenden generiert. Die Kraft wird für einen guten Schnitt des Rasens benötigt, bringt aber für den Benutzer Gefahren mit sich. Kleine Steine können hochgeschleudert werden und zu schmerzhaften Verletzungen führen. Daher ist es empfehlenswert beim Mähen festes Schuhwerk, lange, feste Hosen und eine Schutzbrille zu tragen. Entfernen Sie vor dem Mähen Steine, Äste und ähnliches von dem Rasen. Arbeiten Sie quer zum Hang, um eine Eigendynamik des Rasenmähers zu verhindern. Verwenden Sie einen Einfüllstutzen zum Einfüllen des Benzins und rauchen Sie nicht während des Einfüllens. Halten Sie Kinder und Tiere vom Rasenmäher fern. Ziehen Sie bei Arbeiten im Gefahrenbereich des Messers den Zündkerzenstecker ab. Greifen Sie während des Betriebes nie in den Gefahrenbereich der Messer.
  8. Wie soll der Benzin-Rasenmäher gewartet und gepflegt werden?Um die Lebensdauer des Benzin-Rasenmähers zu erhöhen, sollte er nach der Benutzung regelmäßig gewartet und gepflegt werden. Mindestens einmal im Jahr sollten die Rasenmähmesser fachgerecht geschliffen werden. Verwenden Sie ausschließlich das vom Hersteller empfohlene Benzingemisch für den Betrieb. Entfernen Sie nach dem Mähen alle Grasreste unter dem Mähdeck. Halten Sie die Lüftungsschlitze immer frei. Führen Sie einmal im Jahr einen Ölwechsel durch. Auch Luftfilter und Zündkerze sollten einmal im Jahr ausgetauscht werden. Einige Händler bieten eine jährliche Inspektion an, bei der das Messer, der Luftfilter, die Zündkerze und das Öl ausgetauscht werden.
  9. Wie mache ich den Benzin-Rasenmäher winterfest?Nach der Saison sollte der Benzin-Rasenmäher winterfest gemacht werden. Er sollte gründlich von Gras- und Gartenresten gereinigt werden. Am besten dafür ist eine weiche Bürste, lauwarmes Wasser und ein mildes Reinigungsmittel geeignet. Benutzen Sie keine Metallschaber, da der Lack beschädigt werden könnte. Nach der Reinigung sollten Sie alle Metallteile mit einem schützenden Öl besprühen. Bessern Sie etwaige Lackschäden aus, um eine Rostbildung zu vermeiden. Die jährliche Inspektion wäre vor dem Winter sehr empfehlenswert. Leeren Sie die Schwimmkammer des Mähers und achten Sie darauf, dass sich keine Benzinreste im Vergaser befinden. Füllen Sie den Tank und setzen Sie einen Kraftstoffstabilisator bei. Bewahren Sie den Benzin-Rasenmäher während des Winters nicht im Freien auf.
  10. Welches Zubehör ist nützlich für einen Benzin-Rasenmäher?Ein Benzin-Rasenmäher benötigt offensichtlich das Benzin. Die Art des verwendeten Benzins hängt vom Motor ab. Ein 4-Takt-Motor wird meistens mit Super bleifrei betankt. Manche Hersteller unterstützen auch E-10. Bei einem 2-Takt-Motor muss das Benzin speziellem Öl für einen Rasenmäher gemischt werden. Sehen Sie auf jeden Fall in der Anleitung nach, für welche Benzinart der Motor des Rasenmähers ausgelegt ist. Kontaktieren Sie im Zweifelsfall den Hersteller, um Schäden zu vermeiden. Bei normalen Rasenmähern erhalten Sie zum Verstellen der Schnitthöhen ein extra Zubehörteil. Bei einem Benzin-Rasenmäher ist dies eine generelle Eigenschaft, auf die Sie beim Kauf achten sollten. Bei einem Wiesen ähnlichen Rasen sollte die Schnittlänge acht Zentimeter betragen. Bei Standardrasen sollte sie drei bis fünf Zentimeter sein und bei Zierrasen zwischen einem und drei Zentimeter. Ein Fangkorb ist ein Zubehörteil eines Benzin-Rasenmähers, es sei denn er kann auch Mulschen. Der Fangkorb sollte groß genug sein, um den meisten Rasenschnitt des Grundstücks aufzunehmen, ohne zu oft geleert werden zu müssen. Bei 800 Quadratmetern sollten Sie einen Fangkorb von etwa 60 Litern haben.

Benzin Rasenmäher Fuxtec im Test

Disclaimer: diese Website ist nicht der Urheber des Youtube Videos!

Vorteile und Nachteile

Vorteile einer Benzin-Rasenmäher sowie Nachteile einer Benzin-Rasenmäher.

Vor- und Nachteile der Benzin-Rasenmäher sind:
  • Mit einem Benzin-Rasenmäher können kleine, mittelgroße und riesige Flächen problemlos bearbeitet werden.
  • Mit einem Radantrieb geht die Arbeit leichter von der Hand.
  • Ein Benzin-Rasenmäher erbringt eine sehr hohe Leistung und hat keine Probleme mit hohem Gras.
  • Sie sind nicht auf eine Stromquelle angewiesen.
  • Ein Benzin-Rasenmäher entwickelt beim Betrieb einen sehr hohen Geräuschpegel.
  • Die Maschinen sind relativ schwer.

Die wichtigsten Benzin-Rasenmäher Hersteller

Welche Hersteller für Benzin-Rasenmäher gibt es? Neben NoName-Produkten empfehlen sich folgende Unternehmen im Markt:

WOLF-Garten, Einhell, AL-KO, BRAST, Fuxtec, Güde, Makita, Bosch, Arebos, Liqui Moly, McCulloch, Hecht, OBI.

Benzin-Rasenmäher Tests & Testberichte

Neben einem Vergleich empfiehlt es sich vor dem Benzin-Rasenmäher Kauf die Recherche nach Tests (z.B. als Video) oder das Lesen von ausführlichen Benzin-Rasenmäher Testberichten. Die folgende Liste liefert vertrauenswürdige Quellen aus dem Internet:

Da es im Internet nur so von Benzin-Rasenmäher Tests wimmelt, bei denen die technische Daten verglichen, aber die Produkte nie getestet wurden, kann man in der oben stehenden Liste nach Berichten und seriösen echten Tests suchen. Um besser nachvollziehen zu können, wie wir die Produkte aussuchen und bewerten, können Sie unsere Bewertungskriterien für den Benzin-Rasenmäher Vergleich ansehen.

Tipp: Viele Fachzeitschriften und Blogs bieten Informationen, Vergleiche und Tests zu Benzin-Rasenmäher an. Bei Stiftung Warentest, Ökotest und ETM-Magazin kann man sich den Testsieger und Preis-Leistungssieger genau anschauen. Viele Blogs haben auch Tipps und nützliche Informationen zu Benzin-Rasenmäher veröffentlicht.

Benzin-Rasenmäher Tipps, Kaufberatung und Checkliste

Eine Auflistung mit hilfreichen Fragestellungen, Kauftipps und nützliche Informationen zu Benzin-Rasenmäher, die unbedingt vor dem Kauf durchgegangen werden sollten.

  • Sind Markenhersteller bei Benzin-Rasenmäher als No-Name Produkte wirklich besser?
  • Was kosten Benzin-Rasenmäher?
  • Welche Größe sollte es bei Benzin-Rasenmäher Modellen sein?
  • Benötigt das Produkt Pflege, Reinigung oder besondere Extras – vielleicht möchten sie diese gleich mit bestellen?
  • Eine hochwertige Verarbeitung, bzw. besseres Material bei den Benzin-Rasenmäher schlägt sich auf den Preis nieder – hält dadurch aber auch in den meisten Fällen länger und Sie haben länger etwas davon.
  • Was kosten die Benzin-Rasenmäher bei lokalen Läden (Lidl, Aldi, dm, Media-Markt, u.s.w…)?
  • Muss es unbedingt der Testsieger sein – oder kann es auch der fünftplatzierte sein? Die Antwort darauf liefern Sie selbst. Sollten Sie es nur wenig nutzen, reicht ein etwas günstigeres Modell. Falls Sie es aber öfters brauchen, so empfiehlt sich der Testsieger oder der 2.Platzierte.
  • Gibt es Testberichte von unabhängigen Test-Instituten? Wie haben die Benzin-Rasenmäher bei Stiftung Warentest oder Öko-Test abgeschnitten?
  • Was sind die besten Benzin-Rasenmäher?
  • Wer bietet einen Benzin-Rasenmäher Test kostenlos an?
  • Gibt es Erfahrungsberichte im Internet (auf Blogs) oder im Freundeskreis über Benzin-Rasenmäher?
  • Benötigt das Produkt Pflege, Reinigung oder besondere Extras – vielleicht möchten Sie diese gleich mit bestellen?
  • Falls Sie sich mit dem Thema nicht auskennen, dann helfen auch Fachbücher sowie Fachzeitschriften, die ebenfalls direkt mitbestellt werden können.
  • Gibt es Benzin-Rasenmäher Neuheiten auf dem Markt oder günstigere Auslaufmodelle?
  • Wie gut sind die aktuellen Angebote? Kann ich Geld sparen oder werden die Benzin-Rasenmäher in Zukunft günstiger (kann ich darauf warten)?
  • Ansprechpartner und Kundenservice nach dem Kauf – wie gut ist der Service vom Anbieter / Hersteller?
  • Kundenempfehlungen – Wie haben sich andere Käufer zu den Benzin-Rasenmäher Produkten geäußert und diese bewertet?

Benzin-Rasenmäher Video

Benzinrasenmäher Inspektion selber machen mit Messer schleifen

Disclaimer: diese Website ist nicht der Urheber des Youtube Videos!

Fazit zum Benzin-Rasenmäher Vergleich

Wenn Sie eine Wiese besitzen, die abseits vom Haus liegt, oder eine sehr große Rasenfläche besitzen, ist ein Benzin-Rasenmäher auf jeden Fall zu empfehlen. Sie sind damit unabhängig von einer Stromquelle. Der Benzin-Rasenmäher erbringt eine sehr hohe Leistung und auch höheres Gras ist kein Problem. Wenn Ihr Rasen eine Hanglage hat, sollten Sie in einen Benzin-Rasenmäher mit Radantrieb investieren. Auch eine Startautomatik ist sehr empfehlenswert, da dadurch das lästige mehrmalige Ziehen am Startseil entfällt.