Sitzerhöhung Vergleich

 Produkte
Sitzerhöhung Vergleich - Top 7 Übersicht
Modell

Caretero Tiger Booster Kinderautositz, Sitzerhöhung, Gruppe 2-3, 15-36 kg, grau

SET (2 STÜCK) Sitzerhöhung für Kinder von 15 bis 36 Kg (SCHWARZ)

PETEX 44430505 Kindersitzerhöhung Max 141, blau

Peg Perego Reise-Kinderautositz „2-3 Shuttle Viaggio“ Licorice

Petex 44430005 Kindersitzerhöhung Max 102 HDPE nach ECE R44/04, blau

Bellelli EOS BOO Sitzerhöhung für Autositz, 15 – 36 kg, verschiedene Farben schwarz eos

Patron Sitzerhöhung Max, schwarz/grau

Preis ()31,99 EUR *25,99 EUR *13,90 EUR *75,30 EUR *14,99 EUR *28,95 EUR *26,38 EUR *
Bewertung 1
[Link zu Amazon]
Bewertungskriterien
100,0 %sehr gut
100,0 %sehr gut
100,0 %sehr gut
93,0 %sehr gut
90,0 %gut
90,0 %gut
90,0 %gut
AuszeichnungVergleichssieger-Preis - Leistungssieger----
Platzierung1. Platz2. Platz3. Platz4. Platz5. Platz6. Platz7. Platz
Vergleich20 Produkte20 Produkte20 Produkte20 Produkte20 Produkte20 Produkte20 Produkte
Amazon-Kundenbewertung (3 Bewertungen) (3 Bewertungen) (8 Bewertungen) (14 Bewertungen) (65 Bewertungen) (118 Bewertungen) (151 Bewertungen)
InformationenZu Amazon *Zu Amazon *Zu Amazon *Zu Amazon *Zu Amazon *Zu Amazon *Zu Amazon *
Dieser Vergleich ist nicht zu verwechseln mit einem Sitzerhöhung Test, bei dem die Produkte ausführlich getestet werden. Diese Website ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à r.l., durch die Platzierung von Links zu Amazon.de können Werbekostenerstattungen verdient werden.
Yuupi.de » Haushalt » Sitzerhöhung

Die beliebtesten Sitzerhöhungen

In unserem Vergleich haben wir aus 20 Produkten die fünf qualitativ besten Sitzerhöhung Artikel ermittelt.

Das Wichtigste über Sitzerhöhung als schneller Überblick:

  1. Mit Sitzerhöhungen lassen sich im Auto Kindersitze für Kinder mit einem Körpergewicht von über 15 Kilogramm ersetzten. 
  2. Sitzerhöhungen mit einer Gurtführung am Körper des Kindes entlang, die auch noch über eine Rückenlehne, eine Kopfstütze und einen Seitenschutz verfügen, sind die sichersten Sitzerhöhungen. 
  3. Da Kinder öfter einmal kleckern, ist es empfehlenswert, eine Sitzerhöhung anzuschaffen, bei der der Bezug abnehmbar und waschbar ist.
Sitzerhöhung Ratgeber
Sitzerhöhung Ratgeber, Vergleich, Tipps und Infos

In der Straßenverkehrsordnung ist festgelegt, dass Kinder im Auto aus Sicherheitsgründen in einem Kindersitz untergebracht und angeschnallt sein müssen. Wenn das Kind ein Körpergewicht von 30 Kilogramm erreicht hat und somit größer ist, kann anstatt des Kindersitzes eine Sitzerhöhung für das Kind angeschafft werden. Die Sitzerhöhungen mit einem Gurt, der um den Körper des Kindes herumgeführt wird mit einer Rückenlehne, einer Kopfstütze und einem Seitenschutz bieten dem Kind ausreichend Sicherheit.

Wichtige Fragen zu Sitzerhöhungen

Neben den gängigen Sitzerhöhung Kaufkriterien (siehe Checkliste) stellen sich vor der Kaufentscheidung häufig noch etliche Fragen. Im Folgenden finden Sie die relevanten Antworten:

  1. Was ist eine Sitzerhöhung?Bis das Kind eine Körpergröße von 150 cm erreicht hat, benötigt es im Auto eine geeignete Sitzerhöhung. Dabei handelt es sich um ein Sitzpolster, das anatomisch geformt ist. Zusammen mit einem Dreipunktegurt ist die Sicherheit des Kindes gewährleistet. Der Gurt muss sich so einstellbar sein, dass er der Größe des Kindes angepasst werden kann. Durch die Sitzerhöhung kann der Gurt so angelegt werden, dass er bei einem Unfall nicht in die Halsgegend des Kindes einschneidet. Sitzerhöhungen sind meist aus Styropor gefertigt. Darüber wird meistens ein Stoff mit einer Polsterung aus Schaumstoff gezogen. Diese Stoffe haben meist ein ansprechendes Design und schenken der Sitzerhöhung eine bequeme Passform. Eine Sitzerhöhung kann auch aus Kunststoff gefertigt sein, der eine Hartschale bildet. Darüber wird ebenfalls eine Polsterung mit Schaumstoff und ein Stoffbezug gezogen. Die meisten Sitzerhöhungen sind nicht sehr bequem und es empfiehlt sich ein weiches Kissen auf die Sitzfläche zu leben, damit das Kind es auch über einen längeren Zeitraum bequem hat. 
  2. Wie ist die Funktionsweise einer Sitzerhöhung?Da Fahrzeuge unterschiedlich groß sind, gibt es auch Sitzerhöhungen in verschiedenen Größen. Es gibt Sitzerhöhungen mit oder ohne Lehnen. Die Sitzerhöhungen ohne Lehnen sind für kleinere Fahrzeuge besser geeignet. Das Hauptaugenmerk bei einer Sitzerhöhung sollte auf die Bequemlichkeit des Kindes gerichtet sein. Es muss über einen längeren Zeitraum bequem in der Sitzerhöhung sitzen können. Die Sitzerhöhung wird einfach in das Fahrzeug gelegt. Das Kind setzt sich auf die Erhöhung und hat somit einen sicheren Sitz, wenn die Größe der Sitzerhöhung stimmt. Das Kind wird entweder auf die Sitzerhöhung gesetzt oder wenn es schon groß genug ist, kann es sich selbst darauf setzen. Das Kind sollte bequem sitzen, ohne eingequetscht zu werden. Wenn das Kind richtig in der Sitzerhöhung sitzt, kann der Gurt angelegt werden, ohne dass er in den Halsbereich des Kindes einschneidet. Wenn der Sitz am Hals einschneidet, ist die Sitzerhöhung falsch ausgesucht und die Sicherheit des Kindes wird gefährdet. Der Sitz sollte also ausgetauscht werden. Nur wenn der Sitz fest sitzt und der Gurt richtig angelegt ist, ist die Sicherheit des Kindes gegeben. In Sitzerhöhungen mit gut gepolsterten Armlehen ist eine Aussparung, durch die der Gurt verlaufen kann. Andere Modelle besitzen einen Bauchgurt, der zusätzliche Sicherheit bietet. Modelle mit Rückenlehne werden im Fahrzeug extra befestigt. Dabei muss darauf geachtet werden, dass die Sitzerhöhung in das Fahrzeug passt. Sitzerhöhungen mit Rückenlehne besitzen an der Rückseite Halterungen zur Befestigung des Gurtes. Bei manchen Modellen wird der Gurt auch vorne herumgeführt. Beim Kauf einer Sitzerhöhung müssen die gesetzlichen Anforderungen beachtet werden. Kindersitze sind für Kinder eines bestimmten Alters und Gewichts ausgelegt. Diese Werte müssen eingehalten werden, damit die Sicherheit des Kindes nicht gefährdet wird. Bei einem Unfall kann eine falsche Sitzerhöhung schlimme Folgen haben. Die aktuelle Norm ECE R44/04 sollte auf jeder Sitzerhöhung angebracht sein. Sie gewährleistet, dass die Sitzerhöhung die Sicherheitsnormen erfüllt. 
  3. Welche Arten von Sitzerhöhungen sind erhältlich?Die einfache Sitzerhöhung ist mit keiner Vorrichtung für die Gurtführung versehen. Sie hat auch keinen Seitenaufprallschutz. Diese Modelle sollten nur im Notfall eingesetzt werden, wenn kein anderer, sicherer Kindersitz zur Verfügung steht, aber nicht für den täglichen Gebrauch. Sitzerhöhungen mit Gurtführung bieten eine Führung für einen Beckengurt. Dieser verhindert, dass der Sitz nach vorne rutscht. Allerdings gibt es keinen Seitenschutz und keine Gurtführung für den Oberkörper. Die Sitzerhöhung mit höhenverstellbarer Lehne ermöglicht es, den Gurt von oben und unten sicher zu führen. Diese Modelle besitzen durch die Lehne einen Seitenaufprallschutz und verfügen zusätzlich über eine Kopfstütze. Diese Modelle bieten den besten Schutz und ausreichend Bequemlichkeit für das Kind. 
  4. Ab welchem Gewicht kann eine Sitzerhöhung benutzt werden?Kinder mit einem Gewicht von 15 Kilogramm können eine Sitzerhöhung benutzen. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Autositz eine Rückenlehne hat oder nicht. Modelle mit Rückenlehne sind jedoch bequemer, falls das Kind auf der Fahrt einschläft. Wenn der Kopf beim Schlafen zur Seite kippt, kann der Gurt bei einfachen Modellen am Hals einschneiden oder das Kind kann aus dem Gurt herausrutschen. Ein Modell ohne Lehne sollte erst dann benutzt werden, wenn das Kind so groß ist, dass es nicht mehr in die Lehne passt. 
  5. Bis wann braucht ein Kind eine Sitzerhöhung?Die Straßenverkehrsordnung schreibt vor, dass das Kind bis nach dem 12. Geburtstag in einem Kindersitz oder auf einer Sitzerhöhung sitzen muss. Danach kann es so mitfahren, außer das Kind ist zu klein für den Gurt. Für alle Kinder und Erwachsenen unter einer Körpergröße von 150 cm ist die Nutzung einer Sitzerhöhung für Erwachsene zu empfehlen. Die Größe ist also das Kriterium, auf das geachtet werden muss. 
  6. Ab welchem Alter darf ein Kind mit Sitzerhöhung auf dem vorderen Beifahrersitz sitzen?Wenn das Kind eine Sitzerhöhung benutzt ist es egal, ob es auf der Rückbank oder dem Beifahrersitz sitzt. Manche Sitze sind aber für die Rückbank bestimmt. Sie sollten daher auf die Angaben des Herstellers achten. 
  7. Wie entstand die Sitzerhöhung?Sitzerhöhungen sind erst seit einigen Jahren erhältlich. Früher gab es auch noch keine Gurtpflicht. Die Autos aus den 50er und 60er Jahren waren noch nicht mit Gurten ausgestattet. In diesen Fahrzeugen müssen die Gurte auch nicht nachträglich angebracht werden. Mit der Verbesserung der Fahrzeuge, ihrer zunehmenden Geschwindigkeit und des Verkehrswachstums wurde es wichtiger, auf die Sicherheit zu achten. Es wurde zwar die Gurtpflicht eingeführt, aber Kinder konnten auf dem Schoss der Eltern sitzen oder auch ungesichert auf der Rückbank. Eine Zunahme der Unfälle, bei denen auch Kinder Schäden davontrugen, änderte das. Im Jahr 1963 wurde der erste Kindersitz auf den Markt gebracht. Aus Kostengründen wurde er jedoch nicht von allen Eltern verwendet. Auch die Einführung des Reboard Sitzes im Jahr 1989 änderte das kaum. Im Jahr 2001 wurde das Isofix System entwickelt, wurde aber auch wenig verwendet und die Unfälle, bei denen Kinder verletzt wurden, nahm weiter zu. Am 1. April 1993 wurde dann ein Gesetz erlassen, dass Kinder bis zu einer Größe von 150 cm in Kraftfahrzeugen in einem geeigneten Kindersitz oder einer Sitzerhöhung sitzen müssen. In den 90er Jahren wurden 98 Prozent der Kinder in Kindersitzen untergebracht. Da die Wahl des Kindersitzes den Eltern überlassen war, war jedes fünfte Kind immer noch nicht ausreichend gesichert. Der Gesetzgeber legte daraufhin Gewichtsklassen für die Kindersitze fest. Kinder bis zu vier Jahren müssen in einem Kindersitz gesichert werden. Ab vier Jahren und einem bestimmten Gewicht kann eine Sitzerhöhung verwendet werden. Die Sitzerhöhung kam auch in den 90er Jahren auf den Markt. Die Kindersitze und auch die Sitzerhöhungen haben sich mit der Zeit sehr verbessert. Es kommt jedoch trotzdem noch vor, dass Fehler beim Einbau eines Kindersitzes gemacht werden und somit dem Kind kein ausreichender Schutz geboten wird. 
  8. Wie sicher ist eine Sitzerhöhung für Kinder?Sie als Fahrer sind dafür verantwortlich, dass alle Passagiere sicher in Ihrem Fahrzeug untergebracht sind. Das gilt auch, wenn Ihr Kind im Fahrzeug mitfährt. Eine Sitzerhöhung darf für Kinder ab 4 Jahren verwendet werden. Sie muss der Norm ECE R 44/04 entsprechen, die beschreibt, dass die Sitzerhöhung eine hohe Sicherheit garantiert. Der Gurt muss dabei über das Becken verlaufen. Ohne eine geeignete Sicherung würde der Beckengurt die Bauchgegend quetschen, was bei einem Unfall zu inneren Verletzungen führen könnte. 
  9. Ist eine Sitzerhöhung besser als ein Kindersitz?Da in manchen Fahrzeugen kein Platz für einen Kindersitz vorhanden ist, ist diese Frage nicht so einfach zu beantworten. Ein Kind ab 4 Jahren darf in einer Sitzerhöhung untergebracht werden. Sie sollten allerdings bei der Sitzerhöhung auf hohe Sicherheit achten. Sie sollte wenigstens Armlehnen und eine Gurtführung besitzen. Eine Sitzerhöhung mit einer Rückenlehen ist eine gute Alternative zu einem Kindersitz. Auch eine Kopfstütze an der Sitzerhöhung ist empfehlenswert, damit der Kopf des Kindes gut geschützt ist. Durch die Kopfstütze hat es auch optimalen Halt für den Kopf, wenn es einmal einschläft. Kindersitze sollten in Fahrzeugen verwendet werden, die ausreichend Platz aufweisen. Wenn das nicht der Fall ist, sollten sie eine Sitzerhöhung mit Lehne verwenden. Eine Sitzerhöhung ist auch für den schnell Einsatz gedacht. Sie sollten allerdings darauf achten, dass eine Gurtführung vorhanden ist, damit der Gurt während der Fahrt nicht verrutscht. 
  10. Was sind die rechtlichen Vorschriften zum Transport von Kindern in Kraftfahrzeugen?Es ist ausdrücklich verboten, dass Kinder vor dem 12. Lebensjahr auf den Vordersitzen sitzt. Ist das dennoch der Fall, werden hohe Geldstrafen verhängt. Bis zum 12. Lebensjahr muss zudem eine entsprechende Sitzvorrichtung vorhanden sein, wenn das Kind die Körpergröße von 150 cm noch nicht erreicht hat. Wenn Kinder unter 12 Jahren größer als 150 cm sind, ist eine Sitzerhöhung nicht mehr erforderlich. Kindersitze und Sitzerhöhungen sind nach klaren Richtlinien hergestellt. Sie sind in Gruppen von 0 bis 3 unterteilt. Sitzerhöhungen fallen dabei unter die Gruppen 2 und 3. Die Straßenverkehrsordnung schreibt in Paragraf 21, Absatz 1 a vor, dass Kinder bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahres, wenn sie unter 150 cm groß sind, einen Kindersitz oder eine Sitzerhöhung verwenden müssen. Direkt am 12. Geburtstag und wenn das Kind 150 cm groß ist, benötigt es keine Sitzerhöhung mehr. Die Regelung besagt auch, dass Erwachsene, die keine 150 cm groß sind, im Auto eine Sitzerhöhung verwenden müssen. Der Grund dafür ist, dass Sitze und Gurt aufeinander abgestimmt sind und für eine Körpergröße von über 150 cm hergestellt sind. Wenn eine Person zu klein ist, sitzt der Gurt nicht richtig und kann schon bei Bremsen zu Verletzungen führen. Auch die Airbags sind auf über 150 cm Körpergröße ausgelegt. Daher ist es unverantwortlich, wenn jemand unter 150 cm Körpergröße ohne Sitzerhöhung mitfährt. Beim Kauf einer Sitzerhöhung sollten Sie auf eine bequeme Polsterung achten, damit das Kind auch längere Zeit bequem sitzt. Die Sitzerhöhung sollte leicht schräg sein und nach hinten verlaufen, damit das Kind beim Bremsen nicht herausrutscht. Die Sitzerhöhung sollte einfach ein- und umzubauen sein.

Vorteile und Nachteile

Vorteile einer Sitzerhöhung sowie Nachteile einer Sitzerhöhung.

Vor- und Nachteile der Sitzerhöhung sind:
  • Eine Sitzerhöhung kann leicht und platzsparend verstaut werden.
  • Sie ist ein praktischer Zweitsitz oder eine Notlösung, wenn es schnell gehen muss.
  • Sie ermöglicht einen einfachen Transport des Kindes.
  • Die Montage ist relativ einfach.
  • Sie ist preisgünstiger als ein Kindersitz.

  • Bei vielen Modellen fehlt der Seitenaufprallschutz.
  • Sitzerhöhungen verfügen oft nicht über eine Gurtführung am Oberkörper.

Die wichtigsten Sitzerhöhung Hersteller

Welche Hersteller für Sitzerhöhungen gibt es? Neben NoName-Produkten empfehlen sich folgende Unternehmen im Markt:

Zicac, Bellelli, Chicco, Osann, Graco, PETEX, BARFUSS, Safety 1st, Babyblume, Patron, HENGSONG, Munchkin, Disney, All Ride, roba

Sitzerhöhung Tests & Testberichte

Neben einem Vergleich empfiehlt es sich vor dem Sitzerhöhung Kauf die Recherche nach Tests (z.B. als Video) oder das Lesen von ausführlichen Sitzerhöhungen Testberichten. Die folgende Liste liefert vertrauenswürdige Quellen aus dem Internet:

Da es im Internet nur so von Sitzerhöhungen Tests wimmelt, bei denen die technische Daten verglichen, aber die Produkte nie getestet wurden, kann man in der oben stehenden Liste nach Berichten und seriösen echten Tests suchen. Um besser nachvollziehen zu können, wie wir die Produkte aussuchen und bewerten, können Sie unsere Bewertungskriterien für den Sitzerhöhung Vergleich ansehen.

Tipp: Viele Fachzeitschriften und Blogs bieten Informationen, Vergleiche und Tests zu Sitzerhöhungen an. Bei Stiftung Warentest, Ökotest und ETM-Magazin kann man sich den Testsieger und Preis-Leistungssieger genau anschauen. Viele Blogs haben auch Tipps und nützliche Informationen zu Sitzerhöhungen veröffentlicht.

Sitzerhöhungen Tipps, Kaufberatung und Checkliste

Eine Auflistung mit hilfreichen Fragestellungen, Kauftipps und nützliche Informationen zu Sitzerhöhungen, die unbedingt vor dem Kauf durchgegangen werden sollten.

  • Sind Markenhersteller bei Sitzerhöhung als No-Name Produkte wirklich besser?
  • Was kosten Sitzerhöhungen?
  • Welche Größe sollte es bei Sitzerhöhung Modellen sein?
  • Benötigt das Produkt Pflege, Reinigung oder besondere Extras – vielleicht möchten sie diese gleich mit bestellen?
  • Eine hochwertige Verarbeitung, bzw. besseres Material bei den Sitzerhöhungen schlägt sich auf den Preis nieder – hält dadurch aber auch in den meisten Fällen länger und Sie haben länger etwas davon.
  • Was kosten die Sitzerhöhungen bei lokalen Läden (Lidl, Aldi, dm, Media-Markt, u.s.w…)?
  • Muss es unbedingt der Testsieger sein – oder kann es auch der fünftplatzierte sein? Die Antwort darauf liefern Sie selbst. Sollten Sie es nur wenig nutzen, reicht ein etwas günstigeres Modell. Falls Sie es aber öfters brauchen, so empfiehlt sich der Testsieger oder der 2.Platzierte.
  • Gibt es Testberichte von unabhängigen Test-Instituten? Wie haben die Sitzerhöhungen bei Stiftung Warentest oder Öko-Test abgeschnitten?
  • Was sind die besten Sitzerhöhungen?
  • Wer bietet einen Sitzerhöhung Test kostenlos an?
  • Gibt es Erfahrungsberichte im Internet (auf Blogs) oder im Freundeskreis über Sitzerhöhung?
  • Benötigt das Produkt Pflege, Reinigung oder besondere Extras – vielleicht möchten Sie diese gleich mit bestellen?
  • Falls Sie sich mit dem Thema nicht auskennen, dann helfen auch Fachbücher sowie Fachzeitschriften, die ebenfalls direkt mitbestellt werden können.
  • Gibt es Sitzerhöhungen Neuheiten auf dem Markt oder günstigere Auslaufmodelle?
  • Wie gut sind die aktuellen Angebote? Kann ich Geld sparen oder werden die Sitzerhöhungen in Zukunft günstiger (kann ich darauf warten)?
  • Ansprechpartner und Kundenservice nach dem Kauf – wie gut ist der Service vom Anbieter / Hersteller?
  • Kundenempfehlungen – Wie haben sich andere Käufer zu den Sitzerhöhung Produkten geäußert und diese bewertet?

Sitzerhöhung Video

Peg Perego Viaggio 2-3 Shuttle Sitzerhöhung

Disclaimer: diese Website ist nicht der Urheber des Youtube Videos!

Fazit zum Sitzerhöhung Vergleich

Eine Sitzerhöhung ist eine gute Alternative für einen Kindersitz, in Autos, in denen aus Platzmangel kein Kindersitz untergebracht werden kann. Trotzdem sollten Eltern auf die Sicherheit der Kinder beim Kauf eines Kindersitzes achten und ein sicheres Modell kaufen. Die Sitzerhöhung sollte eine gute Polsterung, eine Rückenlehne, eine Kopfstütze, Armlehnen und eine Gurtführung besitzen.


Check Also

Babyschaukel Bestseller

Babyschaukel

Die beliebtesten Babyschaukeln In unserem Vergleich haben wir aus 20 Produkten die fünf qualitativ besten …